Skip to main content

Aktuelles

Schön, dass Sie unsere Homepage besuchen. Sie sind herzlich willkommen an unseren regelmässigen Veranstaltungen teilzunehmen.

  • Nach der Vorstellung Caspar Bauhins Herbarium zur Basler Flora im September letzten Jahres setzt die Exkursion ins  Wasserfallengebiet den Gang zu den Pflanzen vor Ort fort.
  • Im Eital zwischen Tecknau und Kilchberg/Zeglingen wurde vor einigen Jahren eine Wässermatte reaktiviert. Der damalige Projektleiter stellt uns das Projekt vor.

Die hier kurz vorgestellten Anlässe vermitteln lebendige Kulturgeschichte. 

  • Und mit der Kleinstadtexkursion nach Aarburg und Jeremias Gotthelfs Seidenwebern Hans Jakob und Heiri, blicken wir gerne etwas über den Tellerrand hinaus.

Für Fragen und Anregungen kontaktieren Sie jeweils die verantwortliche Person für die Planung oder senden Sie uns eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Wir freuen uns auf Sie.


Neu: Baselbieter Heimatblätter Nr. 2, Juni 2024


«Auf den botanischen Spuren von Caspar Bauhin und seiner 1622 publizierten Lokalflora»
Exkursion ins Wasserfallengebiet mit Prof. em. Dr. Jürg Stöcklin

Sonntag, 30. Juni 2024.
Anreise individuell oder mit Bus 70 Liestal-Reigoldswil. Bahnhof Liestal, Kante A, 9.00 Uhr.
Treffpunkt 10 Uhr bei der Talstation der Luftseilbahn Reigoldswil-Wasserfallen. Für das Billet mit der Luftseilbahn, Berg- und Talfahrt, ist jeder selbst besorgt.
Verpflegung aus dem Rucksack. Spätere Einkehr in der Bergwirtschaft möglich. Gutes Schuhwerk und der Jahreszeit entsprechende Kleidung wird empfohlen.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte hier:

«Die Wässermatten im Eital von Tecknau»

Exkursion 23. August 2024, Besammlung Bahnhof Tecknau 17.35 Uhr. 
Basel S3 ab 17.01 Tecknau an 17.32, Olten ab 17.17 Tecknau an 17.24
Werner Götz wird uns kompetent begleiten. Weitere Informationen folgen im Verlauf des Frühlings.

Eine Fortsetzung ist im 2025 mit einer Exkursion in den Wässermatten des Oberaargaus in Planung. Sie sind, zusammen mit jenen aus Belgien, Deutschland, Italien, Luxemburg, Niederlande und Österreich in der Liste des «Immatriellen Kulturerbes der UNESCO» eingetragen. In den Mauern des ehemalien Klosters St. Urban hat die Dachorganisation des Internationalen Zentrums der Traditionellen Bewässerung ihren Sitz.


«Cidre, Äbbelwoi, Suure Moscht»
im Rahmen der Baselbieter Genusswoche 2024
18. September 2024

Kommentierte Degustation von zehn Apfelweinen aus verschiedenen europäischen Kellereien und mit kulturhistorischer Einführung in die Welt von vergorenen Mosten.

Bis zur Erfindung des Süssmostens vor rund 125 Jahren wurde ein Grossteil des gepressten Obstes vergoren. Wer von Most sprach (und trank), verstand darunter früher Gärmost oder Apfelwein, heute muss man bei dem von Äpfeln und etwas Birnen erzielten Saft unterscheiden, ob er süss oder sauer ist. Letzterer ist in der Regel alkoholhaltig.
Es gibt in Europa einige Regionen, wo der Apfelwein trotz starker Konkurrenz durch andere Getränke noch immer einen hohen Stellenwert geniesst und oft sogar Teil der Folklore ist. In unserem Land scheint der saure Most neue Anhänger zu finden. Gefolgt von einer kulturhistorischen Einführung durch Rémy Suter und Dominik Wunderlin werden zu Sauerteigbrot zehn verschiedene Apfelweine aus verschiedenen Ländern blind degustiert und verglichen. Der Anlass hat keine kommerzielle Absicht.

Der Anlass findet am 18. September 2024 von 18:30 - 20:00 Uhr im Kulturhotel Guggenheim
Wasserturmplatz 6-7, 4410 Liestal, statt.
Kosten: CHF 25.00
Vorverkauf und Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt: Gesellschaft für Regionale Kulturgeschichte BL
Dominik Wunderlin Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.; www.grk-bl.ch/


Kleinstadtexkursion «Aarburg»

12. Oktober 2024
Weitere Informationen zur Exkursion folgen im Verlauf des Sommers.


3. Burgenstubengespräch
Zur Entstehungsgeschichte von «Hans Jacob und Heiri oder die beiden Seidenweber»
- Jeremias
Gotthelf in Langenbruck.

Vortrag von Patricia Zihlmann

31. Oktober 2024, um 18.15h, in der Burgenstube, Stapfelberg 4, Basel.
Ein gemeinsamer Anlass mit den Burgenfreunden beider Basel 

Die Baselbieter Heimatblätter...

... erscheinen seit 1936 und sind die einzige kulturhistorische Vierteiljahrszeitschrift der Nordwestschweiz.

Als Organ der Gesellschaft für Regionale Kulturgeschichte Baselland veröffentlichen die Heimatblätter fortlaufend anregende Aufsätze und Berichte zu den Fach- und Themenbereichen Kulturgeschichte, Volkskunde, Archäologie, Kulturgeographie, Denkmalpflege und Kunstgeschichte.

Gehören auch Sie zu den künftigen Leserinnen und Leser unserer Zeitschrift. Das Abonnement kostet Sie CHF 34.00 - und es eignet sich auch als ideales Geschenk. Weitere Informationen erhalten Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Gedruckte Inhaltsverzeichnisse, welche auch kürzere Berichte und Beilagen erschliessen, existieren für alle Jahrgänge seit 1936.

Für den Zeitraum 1936–1985 ist ein gedrucktes Orts-, Personen-, Sach- und Autorenregister vorhanden.

Die Baselbieter Heimatblätter sind in allen grösseren Bibliotheken der Region zu finden.

Im weitern sind die Heimatblätter als e-periodica zu finden: https://www.e-periodica.ch/digbib/volumes?UID=bbh-001